Andreas Eberhardt
/


Eisenbahnnostalgie und Wandern

 

Über mich

Meine große Leidenschaft ist die Eisenbahn. Speziell interessiere ich mich für nostalgische Diesellokomotiven und -triebwagen.

 

Daher engagiere ich mich in meiner Freizeit u. a. bei den Buxtehude-Harsefelder Eisenbahnfreunde e. V. und bekleide das Amt des Schriftführers. - Im Jahre 1979 wurde der Verein gegründet und hat zurzeit etwa achtzig Mitglieder. Zweck und Ziel des Vereins ist die museale Bewahrung und Präsentation des historischen WUMAG-Dieseltriebwagen "Nürnberg 761" aus dem Jahre 1926 und weiterer Schienenfahrzeuge und Sammlungsstücke der ehemaligen Buxtehude-Harsefelder Eisenbahn. Diese befinden sich überwiegend im Betriebswerk am Bahnhof Harsefeld Süd. - Leider ist der Triebwagen im Moment defekt. Daher sind derzeit keine Einsätze möglich. Eine Dokumentation über stattgefundene Sonderfahrten gibt es hier. Eigentümer des Fahrzeuges ist die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH.

 

Außerdem bin ich Mitglied bei den Hammer Eisenbahnfreunden e. V. Der Vereine wurde im Jahre 1977 gegründet und hat zurzeit etwa 150 Mitglieder. Der Verein besitzt neben zwei Diesellokomotiven der Baureihe V 100 die Großdiesellokomotive V 200 033 aus dem Jahre 1956, welche betriebsfähig ist. Sie verfügt heute über eine für zahlreiche V 200 typische Motorisierung aus zwei je 1100 PS starken Maybach-Dieselmotoren des Typs MD 650, für deren Geräuschkulisse sie über die Grenzen Deutschlands hinaus berühmt ist. Zu jeder der beiden Antriebsanlagen gehört ein Getriebe Maybach Mekydro K 104. Auch der originale Dampfheizkessel von MAN/Körting ist noch vorhanden und sorgt damals wie heute für wohlige Wärme in unseren Zügen. - In Zusammenarbeit mit dem Lokführer der V 200 betreue ich die Fanseite und erstelle Reiseberichte von den Sonderfahrten. Den bedeutendsten Einsatz als Museumslok führte sie im Jahre 2010 zum Balkan nach Budapest. Mit einem Klick auf das Zuglaufschild gelangt man zu meinem Reisebericht.

 

 

Seit meiner ersten Gruppenwanderung mit Wanderleitung im Jahre 2010, entdeckte ich eine zweite Leidenschaft: Wandern!
Karl Heinrich Müller, ausgebildeter Natur- und Wanderführer, schreibt zur Frage "Warum Wandern?": "Nachdem das Wandern jahrzehntelang als verstaubtes Auslaufmodell galt, findet es neuerdings auch bei Sportmedizinern, Freizeitplanern und Touristikexperten wieder Beachtung. Die Kombination von anstrengungsarmem Ausdauertraining, Nähe zur Natur, seelischer Entspannung und unverkrampftem Miteinander gilt als ausgesprochen zukunftsträchtig. Unter den modernen "Outdoor"-Aktivitäten findet sich kaum eine, die dem zunehmenden Bedürfnis nach ursprünglicher Selbsterfahrung, sozialen Kontakten und Naturerlebnis so umfassend entgegenkommt wie der sanfte Natursport Wandern. Unsere Lebensweise hat sich in den letzten Jahren so verändert, dass uns die Natur zum Teil nur noch als Kulisse erscheint. Erst aus unserer künstlichen Immobilität heraus können wir jedoch Entdecken, welche wertvollen Funktionen die Bewegung in der freien Natur für uns hat. Jetzt wo es nicht mehr selbstverständlich ist, kann uns die weitgreifende Bedeutung des schlichten Gehens überhaupt erst bewusst werden. In einer Gruppe mit Gleichgesinnten kann man das Wandern als sanften Natursport mit allen Sinnen erleben." 

Die Schwäbische Alb, der Schwarzwald, der Rheinsteig, die Vogesen und der Bodensee waren bis jetzt von mir erwanderte Gegenden. In der Galerie befinden sich Fotos von den Wanderungen.